Menümobile menu

Lebensordnung

Die Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau hat im November 2018 eine Änderung des Abschnitts Trauung der seit 1. August 2013 geltenden Ordnung des kirchlichen Lebens (Lebensordnung) beschlossen. Anlass für die Neufassung des Abschnitts Trauung der Lebensordnung war die völlige Gleichstellung der Trauung für alle Ehepaare.

Die Kirchensynode hatte die Segnung homosexueller Paare als Amtshandlung schon im Jahr 2013 eingeführt. Ab dem 1. Januar 2019 werden auch homosexuelle Ehepaare getraut. Gleichzeitig wurde mit der Änderung der Lebensordnung der bisherige generelle Ablehnungsvorbehalt für Kirchenvorstände oder Pfarrerinnen und Pfarrer bei Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare abgeschafft. Stattdessen gilt hier nun die gleiche Praxis wie bei allen Amtshandlungen.

Die Lebensordnung beschreibt vor allem den theologischen und rechtlichen Rahmen für das gottesdienstliche Leben in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. So enthält sie neben der Beschreibung von Herausforderungen, biblische-theologische Orientierungen sowie Richtlinien und Regelungen zu Kirchenverständnis und Mitgliedschaft, Gottesdienst, Taufe, Konfirmation, Trauung und Bestattung.

Als Ordnung des kirchlichen Lebens ist sie ein Text, der Orientierung für die Praxis geben will. Sie versteht sich dabei nicht als Lexikon, das für alle Einzelfälle der täglichen Arbeit eine Klärung bietet. Vielmehr soll sie zur sensiblen Wahrnehmung der Wirklichkeit, zur theologischen Klärung und zum verantwortlichen Handeln in der Gemeinde anregen und herangezogen werden. Die Lebensordnung ist verbindlich. Sie macht aber zugleich bewusst, dass es permanent nötig ist, sich den gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen, sie biblisch-theologisch zu klären, um dann Folgerungen für die eigene Praxis des kirchlichen Lebens zu ziehen.

Möge Gott die Arbeit mit unserer Lebensordnung weiterhin mit seinem Segen erfüllen!

Dr. Dr. h. c. Volker Jung
Kirchenpräsident

News

30.11.2018 vr

Evangelische Kirche gibt „Trauung für alle“ den Segen

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau hat der „Trauung für alle“ ihren Segen gegeben. Die in Hessen-Nassau bereits seit 16 Jahren möglichen Segnungen von gleichgeschlechtlichen Paaren heißen ab 1. Januar 2019 damit auch offiziell Trauungen. Das beschloss die Synode der EKHN am Freitag mit großer Mehrheit in Frankfurt am Main.
Ausschnitt aus der Lebensordnung: Intensive Arbeit am Text

08.07.2013 vr

Neue Lebensordnung tritt im August in Kraft

Die neue Fassung der Lebensordnung steht bereits zum Download und als spezielle mobile Anwendung bereit. Sie gilt ab dem 1. August.

19.06.2013 vr

Trauung und Segnung jetzt weitgehend gleich

Die Synode der EKHN hat einen neuen Leitfaden beschlossen: Taufe und Bestattungen werden in der Lebensordnung neu geregelt, die traditionelle Trauung und die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare weitgehend gleichgestellt.
Familienbild

18.06.2013 vr

Taufe, Trauung und noch viel mehr Leben

Fast ein Jahrzehnt intensive Arbeit sind abgeschlossen: Für Gemeinden gilt in kürze eine neue Orientierungshilfe, die unter anderem Taufen, Trauungen und Bestattungen regelt. Die so genannte Lebensordnung ersetzt 60 Jahre alte Vorschriften und will vor allem die Lebenswirklichkeit der Menschen im 21. Jahrhundert ernst nehmen.

Download

Bei konkreten Fragen zur Lebensordnung wenden Sie sich bitte an:

Kirchenverwaltung der EKHN
Dezernat 1 Kirchliche Dienste
Oberkirchenrätin Petra Zander

Telefon: 06151 / 405 426
Email: petra.zander@ekhn-kv.de

Das Thema „Lebensordnung“ besprechen

Die auch in der Herbstsynode 2018 nochmals diskutierte und an einigen Punkten veränderte „Lebensordnung“ wartet vielerorts noch darauf, entdeckt zu werden.

Diese Entdeckungsreise muss man vor Ort aber nicht alleine unternehmen. Ein Team aus 10 Pfarrerinnen und Pfarrer der EKHN steht bereit, um vor Ort in Dekanatskonferenzen, auf Dekanatssynoden, bei regionalen Fortbildungen der Ehrenamtsakademie, bei Zusammenkünften der Kirchenvorstandsvorsitzenden oder wo auch immer den Horizont der Lebensordnung zu erläutern, in ihre grundlegenden Denkfiguren einzuführen und vor allem mit den jeweils Anwesenden zu diskutieren. An praktischen Beispielen mangelt es dann nie.

Wer Interesse an einer solchen Veranstaltung hat, der wendet sich ganz einfach mit einer Mail an die Ehrenamtsakademie. Von dort wird alles weitere dann organisiert: ehrenamtsakademie@ekhn.de

 

 

 

to top