Menümobile menu

“Hit-From-Heaven-Sonntag”

Götz Greiner/medio.tvJugendliche agieren im Altarraum der Kirche.Gute Stimmung beim „Hit-From-Heaven-Sonntag“ in der Christuskirche Fulda. Den besonderen Gottesdienst bieten die Evangelische Kirche Kurhessen-Waldeck und HIT RADIO FFH in diesem Jahr am 2. September in vielen hessischen Kirchen an.

Mark Forsters „Sowieso“ wird Thema bei Gottesdiensten in Hessen

Vollere Kirchen, mehr jüngere Menschen bei den fröhlichen Gottesdiensten, immer mehr Gemeinden in Hessen machen mit: Seit 2015 gibt es ein Mal pro Jahr den „Hit-From-Heaven-Sonntag“. Bei der Gemeinschaftsproduktion des Medienhauses der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), des Kirchenkreises Hanau und des Privatsenders HIT RADIO FFH ist das Besondere, dass immer ein Pop-Song im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht.

Über den Hit für den 2. September konnten erstmals alle Hessen abstimmen: Auf der Internetseite FFH.de standen „Sowieso“ von Mark Forster und „Is It Love“ von Rea Garvey zur Auswahl.

„Sowieso“ von Mark Forster ist der Hit-From-Heaven 2018

Das Ergebnis steht jetzt fest:  „Sowieso“ hat sowohl auf ffh.de  (52%) also auch auf ekkw.de (67%) die meisten Stimmen bekommen.

Der Entwurf für den Gottesdienst wird zurzeit durch eine Gruppe von Pfarrerinnen und Pfarrern erarbeitet und soll Mitte Juni zu Verfügung stehen. In den Gottesdiensten wird es darum gehen, mit Hilfe des Evangeliums, eine positive Sicht auf uns und unser Leben zu gewinnen und – wenn nötig - Wege aus den Sackgassen unseres Leben zu finden. Das Logo, mit dem die Gemeinden in Gemeindebriefen und auf ihren Internetseiten werben können, gibt es zum Download (siehe rechte Spalte). Die Plakate werden nach den Sommerferien verschickt.

2015 hatten elf Kirchen in Hessen mitgemacht, 2016 waren es 32 und im vergangenen Jahr wurde der „Hit-From-Heaven-Gottesdienst“ in 46 hessischen Kirchen gefeiert.

Jeden Sonntag zwischen 6 und 9 Uhr geht es in der FFH-Sendung „Kreuz und Quer“ um christliche Themen, in den kommenden Wochen auch immer wieder über die Vorbereitungen des „Hit-From-Heaven-Sonntags“.

Ideen und Anregungen zu den Gottesdiensten

Kirchengemeinden, die sich an "Hit From Heaven" beteiligen möchten, melden sich bitte bei Pfarrer Siegfried Krückeberg, Telefon: 069 / 92 107 224

hitfromheaven@medio.tv

Die Projektidee

Martin Luther hat „dem Volk auf's Maul geschaut" und durch Musik und Gesang die Herzen der Menschen erreicht. Es war ihm wichtig, die Menschen in ihrer Lebenswelt wahrzunehmen und das Evangelium in ihrer Sprache und Kultur zu verankern. Heute spielt moderne Popmusik für viele Menschen eine große Rolle.

Ziel ist es, über die Beschäftigung mit einem Popsong auch Menschen zu interessieren, denen der Gottesdienst sonst eher fremd ist.

Download


Audio-Bericht über "Hit From Heaven" 2015

Gegebenenfalls Flash-Player aktivieren


Audio-Bericht über "Hit From Heaven" 2016

Gegebenenfalls Flash-Player aktivieren

to top