Menümobile menu

Neues Umsatzsteuerrecht für kirchliche Körperschaften

EKHN/NestmannGrafik Umsatzsteuer in Kirchengemeinden und Dekanaten

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen und Hilfestellungen zum Thema Umsatzsteuer. Bleiben Sie auf dem Laufenden ...

Quelle: EKHN/NestmannUmsatzsteuersenkung

Corona-Konjunkturpaket: Befristete Senkung der Umsatzsteuersätze

Das sogenannte »Konjunkturpaket zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie« sieht eine vom 1.7. bis 31.12.2020 befristete Absenkung der Umsatzsteuersätze von 19 auf 16 Prozent beziehungsweise von 7 auf 5 Prozent vor. Aus gemeindlicher Sicht sind finanzielle Auswirkungen beim Einkauf möglich. Unmittelbarer umsatzsteuerrechtlicher Handlungsbedarf ergibt sich nur für die Gemeinden, die heute schon umsatzsteuerpflichtige Leistungen erbringen, zum Beispiel aus dem Betrieb von Photovoltaikanlagen.
Was bedeutet die Änderung konkret für Kirchengemeinden und Dekanate?
mehr in der Handreichung zur befristeten Senkung der Umsatzsteuersätze (PDF)

EKHN/NestmannKalenderzahlen, 2023 markiert

Co­ro­na-Steu­er­hil­fe­ge­setz:

Kirchen dürfen das bisherige Umsatzsteuerrecht voraussichtlich zwei Jahre länger anwenden

Zur Be­wäl­ti­gung der Folgen der Corona-Pandemie will die Bundesregierung dem Bundestag ein Ge­setz zur Um­set­zung steu­er­li­cher Hilfs­maß­nah­men vorlegen. Der Gesetzentwurf enthält auch eine Verlängerung der Übergangsfrist zur Umsetzung der neuen umsatzsteuerlichen Regelungen für juristische Personen des öffentlichen Rechts. Das neue Recht, nachdem auch alle kirchlichen Körperschaften grundsätzlich als Unternehmerinnen im Sinne des Umsatzsteuergesetzes gelten und somit für ihre Leistungen umsatzsteuerpflichtig werden können, wird voraussichtlich erst zum 1. Januar 2023 in Kraft treten.

Lesen Sie weiter im PDF

Nach einer Gesetzesänderung gelten kirchliche Körperschaften der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ab dem 1. Januar 2021 in der Regel als Unternehmerinnen im Sinne des Umsatzsteuerrechts. In dieser Kurzhandreichung stellen wir die häufigsten Einnahmearten und ihre umsatzsteuerliche Behandlung vor.

Kurzhandreichung „Umsatzsteuer in Kirchengemeinden und Dekanaten”
Die wichtigsten Umsätze und der Umgang mit ihnen – Basiswissen für Vorstände und Sekretariate von Kirchengemeinden, Dekanaten und kirchlichen Verbänden der EKHN [EKHN, Ausgabe 1.1, 14-05-2020]

Detaillierte Informationen zu vielen steuerfachlichen Fragen finden Sie auch in der Arbeitshilfe der EKD im Kapitel „Steuer-ABC nach Stichworten” ab Seite 26.

 

Neuregelung der Umsatzbesteuerung von kirchlichen Körperschaften des öffentlichen Rechts
Arbeitshilfe für die steuerliche Bestandsaufnahme in der Kirchengemeinde [EKD, Ausgabe August 2018]

Informationen über das Umsatzsteuerprojekt der EKHN, die Unterstützungsmaßnahmen für Kirchengemeinden und Dekanate finden Sie im Info-Brief an alle Vorstände und Verantwortlichen in der EKHN.

 

Umsatzsteuer in der EKHN – Info-Brief 1, Februar 2020

Wichtiger Hinweis für die Planung Ihrer Veranstaltungen ab 2021: Veranstalten Sie als Kirchengemeinde oder Dekanat keine Reisen oder Ausflüge mehr selbst!
Umsätze aus Reiseleistungen zählen nämlich in voller Höhe zu den steuerpflichtigen Umsätzen.

Tipps zum Umgang mit der Umsatzsteuer in Kirchengemeinden und Dekanaten
[Tipp 1, Februar 2020]

to top