Menümobile menu

Neues Umsatzsteuerrecht für kirchliche Körperschaften

EKHN/NestmannGrafik Umsatzsteuer in Kirchengemeinden und Dekanaten

Ab dem 1. Januar 2021 ändert sich die Praxis der Umsatzsteuer bei allen öffentlich-rechtlichen Körperschaften. Dies betrifft auch Kirchengemeinden, Dekanate und Verbände, denn sie sind jeweils eine eigene kirchliche Körperschaft.

In diesem Info-Brief (Nr. 1 vom 20. Februar 2020) informiert die EKHN Kirchenvorstände und Dekanatssynodalvorstände über das Umsatzsteuerprojekt

 

Detaillierte steuerfachliche Informationen enthält die „EKD-Handreichung und Information zu § 2b UStG”:

to top