Menümobile menu

Quasimodogeniti

(B) 19.4.2020 Für die Stiftung "Für das Leben"

pixabay.com/PublicCoZwei Eltern tragen zwei Kinder (Ausschnitt)

Finanzielle Sorgen, mangelnder Wohnraum, Überforderung bei der Kindererziehung sowie allgemeine Zukunftsängste erschweren oft die Entscheidung für ein Kind. In verzweifelten und unsicheren Lebenssituationen ist für die Betroffenen oft eine finanzielle Unterstützung aus den Mitteln der Stiftung „Für das Leben“ der erste Schritt aus der Ausweglosigkeit.

Die Zahl der Familien und der Alleinerziehenden, die in verzweifelten und unsicheren Lebens-situationen sind, nimmt weiterhin zu. Finanzielle Sorgen, mangelnder Wohnraum, Überforderung bei der Kindererziehung sowie allgemeine Zukunftsängste erschweren die Entscheidung für ein Kind.

Für die Betroffenen ist nach der Geburt ihres Kindes ein Zuschuss für Kindermöbel, Haushaltsgeräte oder für eine Tagesmutter, finanziert aus der Einzelfallhilfe der Stiftung „Für das Leben“, oftmals ein erster Schritt aus der Ausweglosigkeit.

Da die Vergabe von Einzelfallhilfen immer mit einer Beratung in den Schwangerschaftsberatungsstellen der Diakonie Hessen verbunden ist, werden die Mütter und Familien auch über weitere unterstützende Maßnahmen informiert. Das sind beispielsweise Eltern-Kind-Treffs, Elternbildung und Hilfen zur Alltagsbewältigung. Auch dafür können anfallende Kosten von der Stiftung übernommen werden.

www.stiftung-fuer-das-leben.de

to top