Menümobile menu

1. Sonntag nach Epiphanias

9.1.2022: Für den Arbeitslosenfonds der EKHN

pixabay.com/succoSchild Agentur für Arbeit

Die letzten zwei Jahre waren geprägt von der Pandemie. Ganz besonders waren benachteiligte Menschen davon betroffen. Der Arbeitslosenfonds ist ein wertvolles Instrument, das mit einer angemessenen sozialversicherungspflichtigen Vergütung nach den kirchlich/diakonischen Tarifen Menschen in Arbeit bringt. Mit ihrer Spende machen Sie das möglich.

Die letzten zwei Jahre waren geprägt durch die Pandemie. Ganz besonders hatten junge Menschen, die in den Beruf starten wollten und ältere Menschen, die ihre Arbeit verloren hatten oder von Kurzarbeit betroffen waren, unter den Auswirkungen des Virus zu leiden. Der Arbeitslosenfonds der EKHN ist gerade in dieser Zeit ein wertvolles Instrument, das benachteiligte Menschen mit einer angemessenen sozialversicherungspflichtigen Vergütung nach den kirchlich/diakonischen Tarifwerken in Arbeit bringt. Kirchengemeinden und andere kirchlich/diakonische Träger engagieren sich seit 1984 und bieten Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse an, die den Menschen Hoffnung geben für eine bessere Zukunft. Auch wenn die Förderung nur für die Ausbildungszeit bzw. für zwei Jahre übernommen werden kann, ist diese Anstellung von großer Bedeutung, um Berufserfahrung zu sammeln und so wieder Fuß zu fassen in der Arbeitswelt. Dazu ist Ihre Hilfe erforderlich.

www.ekhn.de/service/angebote/diakonie-und-unterstützung/hilfe-bei-arbeitslosigkeit/arbeitslosenfonds.html

to top