Menümobile menu

Judika

7. 4. 2019: Für die Stiftung „Für das Leben“

pixabay.com/PublicCoZwei Eltern tragen zwei Kinder (Ausschnitt)

Die Stiftung „Für das Leben“ stellt als Einzelfallhilfe werdenden Müttern, Alleinerziehenden und jungen Familien, die kein auskömmliches Einkommen haben, eine finanzielle Unterstützung zur Verfügung, wenn staatliche Mittel ausgeschöpft sind.

Sind Kinder ein Wert oder ein Kostenfaktor? Vor dieser Frage stehen Eltern und vor allem Mütter, die in schwierigen Situationen ihre Kinder großziehen müssen. Man hört und liest immer wieder, dass das  Existenzminimum nicht für alle Kinder gedeckt ist.

Die Stiftung „Für das Leben" setzt sich dafür ein, dass werdende Mütter, Alleinerziehende und junge Familien, die kein auskömmliches Einkommen haben, einer Zukunft mit Kind erwartungsvoller und sorgenfreier entgegen sehen können. Sie leistet eine finanzielle Unterstützung, wenn die staatlichen Mittel ausgeschöpft sind - und das seit über 40 Jahren. Die vielen Nachfragen in der Einzelfallhilfe belegen, dass das immer noch notwendig ist.

Inzwischen stellen auch die vielen Frauen mit Fluchthintergrund die Stiftung vor zusätzliche Herausforderungen. Deshalb wurde 2016 ein Flüchtlingsfonds beschlossen. Ein großer Teil dieser Mittel wird für das Dolmetschen verwendet. Das ist eine nicht zu unterschätzende Hilfe.

www.stiftung-fuer-das-leben.de

 

 

to top