Menümobile menu

Invocavit

6.3.2022 (A): Für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“

© Alea Horst für die „Kinderhilfe für Siebenbürgen e.V.“Kind spielt mit Auto

Die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ unterstützt unter anderem ein Kinderhospiz in Hermannstadt (Sibiu) / Rumänien. In dieser landesweit einmaligen Einrichtung werden schwerstkranke Kinder gepflegt und ihre Angehörigen begleitet. Mit hoher Professionalität und Verbindlichkeit wird den Betroffenen begegnet und christliche Nächstenliebe erfahrbar gemacht.

Dass gerechtes und soziales Europa Wirklichkeit wird, ist das Anliegen der Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ unterstützt unter anderem ein Kinderhospiz in Hermannstadt (Sibiu) / Rumänien. In dieser landesweit einmaligen Einrichtung werden schwerstkranke Kinder gepflegt und ihre Angehörigen begleitet. Mit hoher Professionalität und Verbindlichkeit wird den Betroffenen begegnet und christliche Nächstenliebe erfahrbar gemacht.. Bestehende globale Wirtschafts- und Verteilerstrukturen sind ungerecht aufgebaut. Trotz des Wachstums bleiben viele Menschen in Ost- und Mitteleuropa davon ausgeschlossen. Viele ältere und arbeitslose Menschen - vor allem im ländlichen Raum - sind weiterhin auf Unterstützung durch diakonische Initiativen und Einrichtungen angewiesen. Eine landesweit einmalige Einrichtung in Rumänien ist das Kinderhospiz in Hermannstadt/Sibiu. Das rumänische Gesundheitssystem übernimmt die anfallenden Kosten nur zu einem geringen Anteil. Um schwerstkranke Kinder zu pflegen und ihre Familien zu begleiten, ist das Hospiz auf Spenden und Zuwendungen angewiesen. Mit hoher Professionalität und Verbindlichkeit wird in diesem Haus gepflegt und gelebt. Kindern und ihren Angehörigen wird in kaum aushaltbaren Situationen ein Lichtblick und ein Aufatmen ermöglicht.

www.hoffnung-fuer-osteuropa.de

to top