Menümobile menu

Trinitatis

27.5.2018 (A): Haus der Stille

pixabay.com/Myriams-FotosEnte schwimmt im Wasser im Abendlicht

Das Haus der Stille will helfen, dass Ruhe und Stille als Grundbedürfnis des Glaubens gestärkt werden. Es bietet Veranstaltungen an, bei denen Menschen in ihrem Glauben gefestigt werden. Dies geschieht unter den Überschriften „Zur Ruhe kommen - geistliche Wege üben - Lebensorientierung finden“.

Im „Haus der Stille“ in Frankfurt können Menschen zur Ruhe kommen und geistliche Erfahrungen machen. Der Verein „Initiative zur Förderung geistlichen Lebens“, der das „Haus der Stille“ trägt, setzt sich für Ruhe und Stille als Grundbedürfnis des Glaubens ein.

Angeboten werden Veranstaltungen zur Entwicklung der Persönlichkeit, zum vielfältigen Umgang mit biblischen Texten (Sprechen, Singen, Tanzen, Malen, Meditieren) und zur Wahrnehmung des Körpers. Dazu kommt das begleitende Stundengebet.

Die Arbeit des Hauses der Stille geschieht in Frankfurt an einem ruhigen Platz; weitere Angebote gibt es zusätzlich an anderen Orten der EKHN. Gerne kommen Referenten zu Veranstaltungen in Gemeinden und Dekanate.

Zur Finanzierung der Kurse und für die weitere Entwicklung seines Programms ist der Verein auf Spenden und Kollekten angewiesen.

Kurzfassung

Das Haus der Stille will helfen, dass Ruhe und Stille als Grundbedürfnis des Glaubens gestärkt werden. Es bietet Veranstaltungen an, bei denen Menschen in ihrem Glauben gefestigt werden. Dies geschieht unter den Überschriften „Zur Ruhe kommen - geistliche Wege üben - Lebensorientierung finden“.

Zur Finanzierung der Kurse und für die weitere Entwicklung seines Programms ist der Verein auf Spenden und Kollekten angewiesen.

www.hausderstille.net

to top