Menümobile menu

Heiliger Abend

24.12.2021: Für „Brot für die Welt“

Thomas Lohnes/Brot für die WeltSammelkörbchen im Gottesdienst

„Brot für die Welt“ unterstützt Organisationen, die sich für die Überwindung von Armut und mehr Gerechtigkeit weltweit einsetzen. Ein Beispiel ist die ökumenische Hilfsorganisation Oguasu in Paraguay. Sie unterstützt die indigene Bevölkerung bei der Sicherung ihres Lebensunterhaltes, indem sie sie in nachhaltigen Anbaumethoden und der Tierhaltung schult.

Die Kollekte am heutigen Heiligabend erhält die Aktion „Brot für die Welt“. Mit Ihrer Gabe werden Organisationen unterstützt, die sich für die Überwindung von Armut und mehr Gerechtigkeit in allen Teilen der Welt einsetzen. Ein Beispiel ist die ökumenische Hilfsorganisation Oguasu in Paraguay:

Der flächendeckende Sojaanbau frisst die letzten Wälder des Landes. Mit ihnen verschwindet die Lebensgrundlage der indigenen Bevölkerung. Die Menschen verlieren ihre Nahrungsquelle, ihre Kultur, ihre Identität.

Die Organisation Oguasu unterstützt die Menschen dabei, durch nachhaltige Anbaumethoden und Tierhaltung ihre Ernährung zu sichern und der Armut zu entfliehen. Die Familien erhalten unter anderem Fortbildungen in ökologischem Anbau, der Fischzucht und der Imkerei. Außerdem werden sie über ihre Rechte aufgeklärt. So können die Menschen sich ausreichend selbst versorgen und dank verbesserter Erträge ihren Kindern den Schulbesuch ermöglichen. 

„Brot für die Welt“ unterstützt Organisationen, die sich für die Überwindung von Armut und mehr Gerechtigkeit weltweit einsetzen. Ein Beispiel ist die ökumenische Hilfsorganisation Oguasu in Paraguay. Sie unterstützt die indigene Bevölkerung bei der Sicherung ihres Lebensunterhaltes, indem sie sie in nachhaltigen Anbaumethoden und der Tierhaltung schult.

www.brot-fuer-die-welt.de

to top