Menümobile menu

14. Sonntag nach Trinitatis (Diakoniesonntag)

18.09.2022: Für die Wohnungsnotfallhilfen (Diakonie Hessen)

track5/istockphoto.comObdachloser auf der StraßeObdachloser auf der Straße

Wer auf der Straße lebt, kann der Abwärtsspirale aus Problemen kaum mehr aus eigener Kraft entkommen. In den Einrichtungen und Projekten der Diakonie erfahren obdachlose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen Akzeptanz und Unterstützung. Die Kollekte ist für medizinische Hilfen, eine stärkere Teilhabe Betroffener und Maßnahmen zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit bestimmt.

Ohne Wohnung zu sein bedeutet: kein Zuhause und keinen Rückzugsort haben, immer auf der Hut zu sein, Krankheiten nicht auszukurieren, täglich neu den Lebensunterhalt sichern zu müssen. Das Leben auf der Straße ist entbehrungsreich und gefährlich. Zunehmend sind es auch Frauen und Familien, die mit ihrem geringen Einkommen nicht klarkommen und drohen, ihre Wohnung zu verlieren. Nicht selten begeben sich Frauen mit Kindern aufgrund dieser Notlage in problematische Abhängigkeitsverhältnisse.

In den Beratungsstellen und Einrichtungen der Diakonie erfahren obdachlose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen Akzeptanz und Hilfe. Auch wenn sie bereits eine Wohnung gefunden haben, benötigen viele von ihnen weitere Unterstützung, um ihre Lebenssituation zu stabilisieren.

Die Kollekte wird für medizinische und andere Projekte für Menschen auf der Straße sowie Maßnahmen zur Vermeidung von Wohnungsverlust und eine stärkere Teilhabe Betroffener eingesetzt.

www.diakonie-hessen.de

to top