Menümobile menu

Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr

14.11.2021: Für Flüchtlinge und Asylsuchende

© Diakonie/Judith GlaubitzDrei Jugendliche sitzen an einem Tisch und lesen in Büchern.Gemeinsam Hausaufgaben machen: Sozialpädagogin Stefanie Höchner macht mit den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen Deutsch Hausaufgaben im Jugendhaus in Pullach.

Mit der heutigen Kollekte sollen Flüchtlinge unterstützt werden, um ihre Rechte im Asylverfahren und beim Familiennachzug wahrnehmen zu können. Darüber hinaus dient die Kollekte zur Finanzierung von Projekten zum Ankommen von Geflüchteten in Stadtteilen und Dörfern sowie zur Unterstützung in Krisensituationen.

Das Recht, Asyl zu suchen ist als Menschenrecht verankert und deshalb kein Gnadenakt. Damit Rechte nicht nur auf dem Papier stehen, sondern auch wahrgenommen werden können, unterstützt die Diakonie Hessen bei der Realisierung des Rechts auf Familiennachzug und hilft bei der Finanzierung von Rechtsanwaltskosten .

Ist jemand als Schutzsuchender anerkannt, können Ehegattin oder Ehegatte und minderjährige Kinder auf eigene Kosten nachziehen. Oft kann nur einer aus der Familie die gefährliche Reise antreten und mit ihm reist die große Hoffnung, dass die Angehörigen bald nachkommen. Meist gelingt die Integration erst dann, wenn die Familie komplett ist und alle in Sicherheit sind.

Weiterhin werden mit der heutigen Kollekte Projekte zum Ankommen von Geflüchteten in Stadtteilen und Dörfern und zur Unterstützung in Krisensituationen umgesetzt.

www.diakonie-hessen.de

to top