Menümobile menu

11. Sonntag nach Trinitatis

12.8.2018: Einzelfallhilfe für Flüchtlinge (Diakonie Hessen)

pixabay|jnyleeMutter mit zwei Kindern wollen eine Straße überqueren.

Mit der heutigen Kollekte sollen Flüchtlinge unterstützt werden, um ihre Rechte im Asylverfahren und beim Familiennachzug wahrnehmen zu können. Darüber hinaus dient sie zur Finanzierung von Projekten zum Ankommen von Geflüchteten in Stadtteilen und Dörfern sowie zur Unterstützung in Krisensituationen.

„Familien gehören zusammen“. Was in unserer Gesellschaft weitgehend auf Zustimmung stößt, ist für Menschen auf der Flucht nicht selbstverständlich. Viele Familien werden durch Fluchterfahrungen auseinandergerissen. Kirche und Diakonie setzen sich dafür ein, dass diese Familien wieder zusammenfinden können.

Wenn jemand als Schutzsuchender anerkannt ist, können Ehegattin oder Ehegatte und minderjährige Kinder auf eigene Kosten nachziehen. Oft kann nur einer die gefährliche Reise antreten und mit ihm reist die große Hoffnung, dass die Familie bald nachkommen kann. Meist gelingt die Integration erst dann, wenn die Familie komplett ist und alle in Sicherheit sind. Kirche und Diakonie helfen bei der Realisierung des Rechts auf Familiennachzug.

Außerdem werden mit der heutigen Kollekte Projekte zum Ankommen von Geflüchteten in Stadtteilen und Dörfern und zur Unterstützung in Krisensituationen umgesetzt.

Die Kollektenmittel werden auch in den im Bundesland Rheinland-Pfalz liegenden Gebieten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau eingesetzt.

Kurzfassung:

Mit der heutigen Kollekte sollen Flüchtlinge unterstützt werden, um ihre Rechte im Asylverfahren und beim Familiennachzug wahrnehmen zu können. Darüber hinaus dient sie zur Finanzierung von Projekten zum Ankommen von Geflüchteten in Stadtteilen und Dörfern sowie zur Unterstützung in Krisensituationen.

www.diakonie-hessen.de

to top