Menümobile menu

Kollektenplan

16. Sonntag nach Trinitatis (Erntedank)

2.10.2022: Für „Brot für die Welt“ (Diakonie Deutschland)

Gemeinsam mit lokalen Partnern unterstützt das evangelische Entwicklungswerk „Brot für die Welt“ Menschen auf der ganzen Welt dabei, ihre Existenz zu sichern und ein Leben in Würde zu führen. Der „Brot für die Welt“ Partner CCDB hilft den stark vom Klimawandel betroffenen Menschen in Bangladesch, sich mit sauberem Trinkwasser zu versorgen und ihre Ernährung zu sichern.

Feld mit Schild „Floating Bed ... Supported by CCDB‶ Brot für die Welt/epd/Norbert Neetz

17. Sonntag nach Trinitatis

9.10.2022: Für die Tafelarbeit (Diakonie Hessen)

Die 37 Ausgabestellen der Tafeln im Gebiet der EKHN sind keine staatlichen Einrichtungen und erreichen monatlich ca. 13.300 Hilfesuchende mit dem Einsatz von ca. 1.700 Ehrenamtlichen. Die Finanzierung der Arbeit und der Hilfsmittel, wie zum Beispiel der Kühlfahrzeuge, wird fast ausschließlich durch Spenden ermöglicht. Auch in Zukunft bedarf es dieser wichtigen Anlaufstelle für Menschen in Not.

Tafel Kuehllaster Benjamin Schröter

19. Sonntag nach Trinitatis

23.10.2022 (A): Für die Stiftung „Nieder-Ramstädter Diakonie“

Die Stiftung „Nieder-Ramstädter Diakonie“ unterstützt in Südhessen und Rheinland-Pfalz Menschen mit Beeinträchtigung, um ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen. In Gernsheim entsteht zurzeit ein neues Wohnhaus für erwachsene Menschen mit Autismus. Das neue Zuhause soll die nötige Ruhe und gleichzeitig auch eine einfaches Teilnahme am Gemeindeleben ermöglichen.

Wohnungsschlüssel liegen in offener Hand. pixabay.com/mastersenaiper

19. Sonntag nach Trinitatis

23.10.2022 (B): Für die Adalbert-Pauly-Stiftung

Die Adalbert Pauly-Stiftung unterstützt Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien, so dass diese Ferien mit Kultur-, Bildungs- und Sport-Erlebnissen unter Gleichaltrigen verbringen können, die ihnen sonst vorenthalten blieben. Mütterkuren und Mutter-Kind-Kuren werden von der Stiftung unterstützt; ebenso die individuellen Nachsorge-Programme, um körperliche und seelische Gesundheit zu sichern.

Mutter, Vater und zwei Kinder sitzen auf einer Parkbank. pixabay.com/moonpie

19. Sonntag nach Trinitatis

23.10.2022 (C): Für die Stiftung „Scheuern“

Die Stiftung Scheuern möchte in Lahnstein ein Wohnhaus für 24 Menschen mit geistiger Behinderung eröffnen. Das Haus macht es den Menschen möglich, bei weitgehender Selbstständigkeit und gleichzeitiger individueller Unterstützung ihr Leben inklusiv und gemeindeintegriert zu gestalten. Die Kollekte zur behindertengerechten Ausstattung trägt zur Inklusion bei.

© Tobias Frick / fundus.ekhn.de

19. Sonntag nach Trinitatis

23.10.2022 (D): Für die Arbeit und Qualifizierung

Kirchlich-diakonische Einrichtungen wie zum Beispiel die Jugendwerkstatt Gießen unterstützen Jugendliche auf ihren Weg in die Arbeitswelt. Durch die Coronavirus-Pandemie hat sich die Situation noch mal verschärft. Insbesondere geflüchtete Jugendliche brauchen intensive Begleitung. Die heutige Kollekte hilft, benachteiligte Jugendliche weiterhin verlässlich und individuell zu fördern.

Schraubstock Jugendwerkstatt GI

Reformationstag

31.10.2022: Für die Deutsche Bibelgesellschaft

30.000 armenische Flüchtlinge aus Bergkarabach, vor allem Frauen und Kinder, sollen Bibeln erhalten. Die Bibelgesellschaft in Armenien bietet zusammen mit Kirchen Programme zur Traumabegleitung an. Die vom Krieg betroffenen Menschen lesen gemeinsam in der Bibel, erfahren von Gottes Trost und erhalten Beistand von Priestern, ausgebildeten Psychologen und Sozialarbeitern.

Wort-Bild-Marke Deutsche Bibelgesellschaft

Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr

13.11.2022: Für die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF & ASF)

Jährlich engagieren sich etwa 5.000 Menschen weltweit freiwillig in den Friedensdiensten, Workcamps und Fachdiensten der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden und der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste. Sie unterstützen Umweltschutz, Menschenrechtsinitiativen, Bildungsprogramme und soziale Einrichtungen. Sie bringen frische Ideen und vielfältiges Engagement zurück.

Friedenstaube jonathanfoley/istockphoto.com

Ewigkeitssonntag

20.11.2022: Für den Stiftungsfonds DIADEM – Hilfe für demenzkranke Menschen

„Würde bewahren – trotz Demenz“ - mit diesem Leitspruch soll eine dauerhafte Hilfestellung für betroffene Menschen und deren Angehörige durch Kirche und Diakonie geleistet werden. Mit der heutigen Kollekte werden Demenz-Projekte in allen Regionen und Gemeinden des Kirchengebietes unterstützt.

Logo Stiftungsfonds DiaDem Stiftungsfonds DiaDem

2. Sonntag im Advent

4.12.2022 (A): Für die Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau

Der Frauenverband der EKHN fördert das ehrenamtliche Engagement von Frauen in unserer Kirche durch Workshops, Seminare und stellt Materialien für Gottesdienste und Andachten bereit. Zur Sichtbarmachung dieser wichtigen ehrenamtlichen Frauenarbeit wird der Katharina-Zell-Preis im Kontext von Gerechtigkeit, Gesellschaftspolitik und Ökumene alljährlich an eine mutige Frau verliehen.

Wort-Bild-Marke Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V. EFHN

Spenden und Sammlungen gehören seit Alters her fest zum Gottesdienst der christlichen Gemeinde. Sie richten sich als Ausdruck des Dankes an Gott, nehmen aber gleichzeitig als Zeichen der Solidarität und vor allem der Nächstenliebe den Mitmenschen in den Blick.

In diesem Sinn sind Kollekten und Spenden ein fester Bestandteil auch unserer Gottesdienste heute. In diesem doppelten Sinn möge der Umgang mit den Pflichtkollekten und den Kollekten in Eigenverantwortung der Gemeinden im Rahmen der kirchlichen Vorgaben verantwortlich gestaltet werden. 

Bei den Kollekten sieht die Kollektenordnung der EKHN verbindliche, empfohlene und freigestellte Kollekten vor. 

Kollekten, deren Erhebung verbindlich für alle Kirchengemeinden vorgeschrieben ist, werden von der Kirchensynode für zwei Jahre festgelegt. Die Zweckbestimmung der Kollekte ist im jeweiligen Gottesdienst der Gemeinde mit einer entsprechenden Empfehlung bekannt zu geben.

Erhebung von Kollekten

Bei den Kollekten sieht die Kollektenordnung der EKHN verbindliche, empfohlene und freigestellte Kollekten vor.

Kollekten, deren Erhebung verbindlich für alle Kirchengemeinden vorgeschrieben ist, werden von der Kirchensynode für zwei Jahre festgelegt. Die Zweckbestimmung der Kollekte ist im jeweiligen Gottesdienst der Gemeinde mit einer entsprechenden Empfehlung bekannt zu geben. Darüber hinaus ist es sinnvoll, bereits vorher, z. B. im Gemeindebrief, auf die jeweilige Kollekte hinzuweisen. Hier bietet sich an, auf die angegebene Internet-Adresse der Kollektenempfänger hinzuweisen.

Fällt eine verbindliche Kollekte auf einen Tag, an dem mehrere Gottesdienste stattfinden, z. B. Heiligabend, sind alle Kollekteneinnahmen dieser Gottesdienste für den vorgegebenen Zweck abzuführen.

Im Regelfall enthält der Kollektenplan einen Kollektenempfänger. Die Kirchensynode hat aber die Möglichkeit, Wahlpflichtkollekten festzulegen. Diese Kollekten dienen dazu, möglichst viele Kollektenempfänger zu berücksichtigen und den Kirchenvorständen Wahlmöglichkeiten zu eröffnen. Die Kirchenvorstände müssen sich allerdings rechtzeitig entscheiden, welchen Kollektenempfänger sie berücksichtigen wollen. Selbstverständlich kann der im Rahmen der Wahlpflichtkollekte nicht berücksichtigte Kollektenempfänger vom Kirchenvorstand für eine der freien Kollekten bedacht werden.

 


Kollektenplan 2021


Kollektenplan 2020


Handreichung zur KollO und KollVO

Downloads zum Kollektenplan 2022

to top