Menümobile menu

Kollektenplan

3. Sonntag nach Epiphanias

26.1.2020: Für die Frankfurter Bibelgesellschaft (Bibelwerk der EKHN)

Das Bibelhaus Erlebnismuseum in Frankfurt bietet einen lebendigen Zugang zur Bibel. Kinder und Jugendliche, Erwachsene, Bibelleserinnen und -leser, aber auch Menschen,die der Bibel mit Zurückhaltung begegnen, gehen im Bibelhaus auf eine anregende Reise.

Mann beäugt Herodestempel in Miniatur Erika von Bassewitz

Septuagesimae

9.2.2020: Flüchtlinge und Jugendmigrationsdienste (Dakonie Hessen)

Junge Menschen leben in unserer Nachbarschaft, die als Geflüchtete, aus anderen EU-Ländern und auch als Kinder von Aussiedlern zu uns gekommen sind. Viele von ihnen tun sich schwer dabei, unter uns Fuß zu fassen.

Junge Flüchtlinge holen Realschulbschluss am Laubach Kolleg nach. EKHN

Estomihi

(A) 23.2.2020: Kirchen helfen Kirchen

Mit der Öffnung des EU-Arbeitsmarktes für Rumänien ist die Tendenz zur Auswanderung und temporäre Beschäftigung im Ausland gestiegen. Was für viele eine Chance bedeutet, birgt für andere die Gefahr, Opfer von Menschenhandel und Arbeitsausbeutung zu werden.

Logo von Kirchen helfen Kirchen Kirchen helfen Kirchen

Estomihi

(B) 23.2.2020: Gustav-Adolf-Werk

Das Gustav-Adolf-Werk Hessen und Nassau unterstützt die Reparatur von Kriegsschäden an der Bethelschule in Aleppo.

GAW Hessen Nassau

Reminiscere

8.3.2020: „Krank auf der Straße“ und Gemeindenahe Sozialpsychiatrische Angebote

Im Bereich der EKHN leben knapp 3.000 Menschen auf der Straße. Dafür stehen umfangreiche diakonische Hilfen wie Beratung und Begleitung in ambulanten und stationären Angeboten bereit.

Obdachloser auf der Straße track5/istockphoto.com

Laetare

(A) 22.3.2020: Für die AG Trauerseelsorge

Die heutige Kollekte ist für die Trauerseelsorge bestimmt. Mit ihr soll die Ausbildung von Ehrenamtlichen finanziert werden, die die Begleitung von Trauernden übernehmen, in Einzelgesprächen für sie da sind oder Trauergruppen oder Trauercafés leiten sollen.

Impulspost: Trauer mit mir Quelle: EKHN

Laetare

(B) 22.3.2020: Für das Posaunenwerk der EKHN

Zur Ehre Gottes und zur Freude für alle Menschen bittet das Posaunenwerk der EKHN um Ihre Kollekte, um das Engagement von circa 4.500 Bläserinnen und Bläsern in rund 260 Chören zu unterstützen. Mit Ihrer Kollekte tragen Sie dazu bei, dass auf musikalische Weise Glaube und Kirche den Menschen nähergebracht wird.

Ein Posaunenchor spielt auf einem Platz in einer Stadt. © EKHN/Matern / fundus.ekhn.de

Karfreitag

10.4.2020: Für die christlich-jüdische Verständigung

Mit der Kollekte werden unter anderem Freiwillige der christlichen Siedlung Nes Ammim in Israel unterstützt. Beim Jerusalem Seminar erleben sie durch persönliche Begegnung, wie ein interreligiöses Zusammenleben zweier Völker möglich ist. Im Projekt „Healing Hatred“ (Hass heilen) werden aus dem Konflikt zwischen israelischen und palästinensischen Menschen – also zwischen Menschen christlichen, muslimischen und jüdischen Glaubens – resultierende Traumata, Ängste und Hass bearbeitet.

Wort-Bild-Marke ImDialog

Ostersonntag

12.4.2020: Für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Gemeinden, Dekanaten und Jugendwerken

Die heutige Kollekte fördert eine ganzheitliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. In den Kirchengemeinden, Dekanaten, Werken und Verbänden sollen Räume für Kinder und Jugendliche geöffnet werden, in denen sie über den Sinn des Lebens, die persönlichen Lebensvorstellungen und den Glauben nachdenken können.

© EKHN / fundus.ekhn.de

Quasimodogeniti

(A) 19.4.2020: Für die Adalbert-Pauly-Stiftung

Die Adalbert Pauly-Stiftung unterstützt Mutter-Kind-Kuren sowie individuelle Nachsorge-Programme, um körperliche und seelische Gesundheit zu sichern. Die Stiftung unterstützt Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien dabei, ihre Ferien mit Gleichaltrigen zu verbringen und attraktive Ferienorte kennenzulernen, was ihnen sonst verwehrt bliebe.

Mutter, Vater und zwei Kinder sitzen auf einer Parkbank. pixabay.com/moonpie

Spenden und Sammlungen gehören seit Alters her fest zum Gottesdienst der christlichen Gemeinde. Sie richten sich als Ausdruck des Dankes an Gott, nehmen aber gleichzeitig als Zeichen der Solidarität und vor allem der Nächstenliebe den Mitmenschen in den Blick.

In diesem Sinn sind Kollekten und Spenden ein fester Bestandteil auch unserer Gottesdienste heute. In diesem doppelten Sinn möge der Umgang mit den Pflichtkollekten und den Kollekten in Eigenverantwortung der Gemeinden im Rahmen der kirchlichen Vorgaben verantwortlich gestaltet werden. 

Bei den Kollekten sieht die Kollektenordnung der EKHN verbindliche, empfohlene und freigestellte Kollekten vor. 

Kollekten, deren Erhebung verbindlich für alle Kirchengemeinden vorgeschrieben ist, werden von der Kirchensynode für zwei Jahre festgelegt. Die Zweckbestimmung der Kollekte ist im jeweiligen Gottesdienst der Gemeinde mit einer entsprechenden Empfehlung bekannt zu geben.

Carsten SommerGestapelte GeldmünzenFür die Abrechnung der Kollekten ist der Kirchenvorstand verantwortlich.

Erhebung von Kollekten

Bei den Kollekten sieht die Kollektenordnung der EKHN verbindliche, empfohlene und freigestellte Kollekten vor.

Kollekten, deren Erhebung verbindlich für alle Kirchengemeinden vorgeschrieben ist, werden von der Kirchensynode für zwei Jahre festgelegt. Die Zweckbestimmung der Kollekte ist im jeweiligen Gottesdienst der Gemeinde mit einer entsprechenden Empfehlung bekannt zu geben. Darüber hinaus ist es sinnvoll, bereits vorher, z. B. im Gemeindebrief, auf die jeweilige Kollekte hinzuweisen. Hier bietet sich an, auf die angegebene Internet-Adresse der Kollektenempfänger hinzuweisen.

Fällt eine verbindliche Kollekte auf einen Tag, an dem mehrere Gottesdienste stattfinden, z. B. Heiligabend, sind alle Kollekteneinnahmen dieser Gottesdienste für den vorgegebenen Zweck abzuführen.

Im Regelfall enthält der Kollektenplan einen Kollektenempfänger. Die Kirchensynode hat aber die Möglichkeit, Wahlpflichtkollekten festzulegen. Diese Kollekten dienen dazu, möglichst viele Kollektenempfänger zu berücksichtigen und den Kirchenvorständen Wahlmöglichkeiten zu eröffnen. Die Kirchenvorstände müssen sich allerdings rechtzeitig entscheiden, welchen Kollektenempfänger sie berücksichtigen wollen. Selbstverständlich kann der im Rahmen der Wahlpflichtkollekte nicht berücksichtigte Kollektenempfänger vom Kirchenvorstand für eine der freien Kollekten bedacht werden.

 

Handreichung zur KollO und KollVO

Kollektenplan 2020

Kollektenplan 2019

Kollektenplan 2018

Kollektenplan 2017

to top