Menümobile menu

Kollektenplan

16. Sonntag nach Trinitatis (Diakoniesonntag)

19.9.2021: Für die Einzelfallhilfen der regionalen Diakonie

Armut kann an einer Tasse Kaffee sichtbar werden, die sich Menschen nicht leisten können. In den Regionalen Diakonischen Werken gibt es Fachleute, die in schwierigen Lebenssituationen zuhören, helfen und Armut lindern, durch Beratung und bei besonderen finanziellen Notlagen. Und dazu gibt es eine Tasse Kaffee umsonst.

Mutter mit Kind © Diakonie/Hermann Bredehorst

18. Sonntag nach Trinitatis (Erntedank)

3.10.2021: Für Brot für die Welt

Die Kollekte des heutigen Tages geht an die Aktion „Brot für die Welt“. Gemeinsam mit lokalen Partnern unterstützt „Brot für die Welt“ Menschen auf der ganzen Welt dabei, ihre Existenz zu sichern und ein Leben in Würde zu führen. So betreut beispielsweise die mobile Jugendhilfe UCDP Straßenkinder in Kenia und ermöglicht ihnen, eine weiterführende Schule zu besuchen oder eine Ausbildung zu machen.

Lehrer und Schüler © Christoph Püschner/Brot für die Welt

19. Sonntag nach Trinitatis

10.10.2021: Für den Stiftungsfonds DIADEM

„Würde bewahren – trotz Demenz“ - mit diesem Leitspruch soll eine dauerhafte Hilfestellung für betroffene Menschen und deren Angehörige durch Kirche und Diakonie geleistet werden. Mit der heutigen Kollekte werden Demenz-Projekte in allen Regionen und Gemeinden des Kirchengebietes unterstützt.

Logo DiaDem und Foto demenzerkrankte Frau © Christian Träger

Reformationstag

31.10.2021: Für das Gustav-Adolf-Werk Hessen-Nassau

Das „Gustav-Adolf-Werk Hessen-Nassau“ unterstützt das ev. Kinderhospiz in Sibiu, dem früheren Hermannstadt in Rumänien. Dort werden transportable Beatmungsgeräte benötigt, damit todkranke Kinder ihre letzte Lebenszeit ohne Atemnot erleben können. Viele unheilbar kranke Kinder werden in der staatlichen Kinderklinik zurückgelassen und brauchen die Fürsorge der kirchlichen Einrichtung.

GAW Hessen Nassau

Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr

14.11.2021: Für Flüchtlinge und Asylsuchende

Mit der heutigen Kollekte sollen Flüchtlinge unterstützt werden, um ihre Rechte im Asylverfahren und beim Familiennachzug wahrnehmen zu können. Darüber hinaus dient die Kollekte zur Finanzierung von Projekten zum Ankommen von Geflüchteten in Stadtteilen und Dörfern sowie zur Unterstützung in Krisensituationen.

Drei Jugendliche sitzen an einem Tisch und lesen in Büchern. © Diakonie/Judith Glaubitz

Ewigkeitssonntag

21.11.2021: Für die AG Hospiz der EKHN

Die Arbeitsgemeinschaft Hospiz unterstützt die örtlichen Hospizdienste unserer Landeskirche. Sie ermöglicht den ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleitern die Teilnahme an Aus- und Fortbildungen und unterstützt den Aufbau neuer Arbeitsfelder, wie zum Beispiel die Sterbebegleitung bei Menschen mit Demenz oder geistigen Behinderungen.

Wort-Bild-Marke AG Hospiz

2. Sonntag im Advent

5.12.2021 (A): Für die Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau

Der Frauenverband der EKHN fördert das ehrenamtliche Engagement von Frauen in unserer Kirche. Dies geschieht durch Workshops, Seminare und durch das Bereitstellen von Materialien für Gottesdienste und Andachten. Der Verband setzt sich ein für Geschlechtergerechtigkeit und bezieht Stellung in gesellschaftspolitischen Debatten. Die Arbeit findet im ökumenischen Horizont statt.

Junge Frau mit Regenschirm in der Hand pixabay.com/pexels

2. Sonntag im Advent

5.12.2021 (B): Für die FIM - Frauenrecht ist Menschenrecht

Mit der heutigen Kollekte wird der Einsatz von FIM für Frauen aus aller Welt unterstützt. FIM setzt sich für gesellschaftliche Teilhabe von Migrantinnen und ihren Familien ein und stärkt gerade die Frauen in der Wahrung ihrer Rechte, die Opfer von Gewalt geworden sind. FIM leistet Notfallhilfe, berät, begleitet und stärkt die Frauen.

Logo FIM e.V.

Spenden und Sammlungen gehören seit Alters her fest zum Gottesdienst der christlichen Gemeinde. Sie richten sich als Ausdruck des Dankes an Gott, nehmen aber gleichzeitig als Zeichen der Solidarität und vor allem der Nächstenliebe den Mitmenschen in den Blick.

In diesem Sinn sind Kollekten und Spenden ein fester Bestandteil auch unserer Gottesdienste heute. In diesem doppelten Sinn möge der Umgang mit den Pflichtkollekten und den Kollekten in Eigenverantwortung der Gemeinden im Rahmen der kirchlichen Vorgaben verantwortlich gestaltet werden. 

Bei den Kollekten sieht die Kollektenordnung der EKHN verbindliche, empfohlene und freigestellte Kollekten vor. 

Kollekten, deren Erhebung verbindlich für alle Kirchengemeinden vorgeschrieben ist, werden von der Kirchensynode für zwei Jahre festgelegt. Die Zweckbestimmung der Kollekte ist im jeweiligen Gottesdienst der Gemeinde mit einer entsprechenden Empfehlung bekannt zu geben.

Erhebung von Kollekten

Bei den Kollekten sieht die Kollektenordnung der EKHN verbindliche, empfohlene und freigestellte Kollekten vor.

Kollekten, deren Erhebung verbindlich für alle Kirchengemeinden vorgeschrieben ist, werden von der Kirchensynode für zwei Jahre festgelegt. Die Zweckbestimmung der Kollekte ist im jeweiligen Gottesdienst der Gemeinde mit einer entsprechenden Empfehlung bekannt zu geben. Darüber hinaus ist es sinnvoll, bereits vorher, z. B. im Gemeindebrief, auf die jeweilige Kollekte hinzuweisen. Hier bietet sich an, auf die angegebene Internet-Adresse der Kollektenempfänger hinzuweisen.

Fällt eine verbindliche Kollekte auf einen Tag, an dem mehrere Gottesdienste stattfinden, z. B. Heiligabend, sind alle Kollekteneinnahmen dieser Gottesdienste für den vorgegebenen Zweck abzuführen.

Im Regelfall enthält der Kollektenplan einen Kollektenempfänger. Die Kirchensynode hat aber die Möglichkeit, Wahlpflichtkollekten festzulegen. Diese Kollekten dienen dazu, möglichst viele Kollektenempfänger zu berücksichtigen und den Kirchenvorständen Wahlmöglichkeiten zu eröffnen. Die Kirchenvorstände müssen sich allerdings rechtzeitig entscheiden, welchen Kollektenempfänger sie berücksichtigen wollen. Selbstverständlich kann der im Rahmen der Wahlpflichtkollekte nicht berücksichtigte Kollektenempfänger vom Kirchenvorstand für eine der freien Kollekten bedacht werden.

 


Kollektenplan 2021


Kollektenplan 2020


Kollektenplan 2019


Handreichung zur KollO und KollVO

to top