Menümobile menu

Kollektenplan

1. Sonntag nach Trinitatis

6.6.2021: Für die Gefängnisseelsorge

Neben der seelsorglichen Arbeit erfüllt die Gefängnisseelsorge ihren diakonischen Auftrag durch die Unterstützung mittelloser Gefangener und ihrer Familien. Vater-Kind-Projekte haben einen hohen Stellenwert. Es werden zum Beispiel fremdsprachige Bibeln beschafft, kulturelle Veranstaltungen ermöglicht und Rüstzeiten für die Bediensteten im Strafvollzug angeboten.

vor Gefängnisgittern © Matthias Hartmann

3. Sonntag nach Trinitatis

20.6.2021: Für die Arbeit der Diakonie Hessen

Mit der heutigen Kollekte werden aktuelle diakonische Aufgaben unterstützt. Gefördert werden auch die Freiwilligen Sozialen Dienste, die Gewinnung von Fachkräften, der Einsatz für die Kinderrechte, die Schuldnerberatung sowie die Begleitung und Fortbildung von Ehrenamtlichen.

© EKHN / fundus.ekhn.de

4. Sonntag nach Trinitatis

27.6.2021 (A): Für die Stiftung „CHRISTEN HELFEN“

Arbeitslosigkeit, Verarmung und Perspektivlosigkeit bestimmen das Leben vieler Menschen im Westen von Frankfurt. Die Stiftung „CHRISTEN HELFEN“ betreibt hier ein Sozialzentrum mit Hilfen zur Selbsthilfe: Beratung, Gruppenangebote, ein Secondhand-Laden und interkulturelle Begegnung. Viele Ehrenamtliche wirken mit – damit Menschen wieder eine Lebensperspektive gewinnen.

Schaufenster mit gebrauchter Kleidung und Spielzeug © Stiftung CHRISTEN HELFEN

4. Sonntag nach Trinitatis

27.6.2021 (B): Für den evang. Verein Jugendsozialarbeit in Frankfurt a.M.

Der Lernbetrieb „Die Schreinerei” des Evangelischen Vereins Jugendsozialarbeit bildet jährlich 10 junge Menschen im Tischlerhandwerk aus. Im Jahr 2019 konnte ein zusätzlicher Ausbildungsplatz für eine junge Chilenin angeboten werden, die bereits in Chile als Kirchenmalerin arbeitete. Die Kollekte wird für die Finanzierung des letzten Ausbildungsjahres verwendet.

Typische Werkzeuge in der Schreinerei. pixabay.com/wohnblogAt

4. Sonntag nach Trinitatis

27.6.2021 (C): Für den Verein „Christliches Lebenshaus Osterfeld“

Das Lebenshaus Osterfeld will Menschen einladen zu Stille, Liebe und Langsamkeit. Eine kleine Kapelle, sieben Gästezimmer, Tagungsräume, ein Garten und viele Spazier- und Wanderwege laden die Gäste ein. Zu den Programmangeboten gehören Gebetszeiten, Seminare, Stille Tage, kurze oder längere Pilgerwege, Ausstellungen und vieles mehr. Ihre heutige Kollekte hilft, diesen Ort zu erhalten und weiter zu entwickeln.

© EKHN/Matern / fundus.ekhn.de

4. Sonntag nach Trinitatis

27.6.2021 (D): Für die Landgräfliche Stiftung von 1721

Im der Diakonie angeschlossenen Kinderheim „Landgräfliche Stiftung” in Bad Homburg werden 30 Kinder und Jugendliche in familienähnlichen Wohngruppen betreut. Neben heil-, kunst- und erlebnispädagogischer Förderung ist die Sportpädagogik ein besonderer Schwerpunkt. Um ihn beibehalten zu können, müssen Turn- und Sportgeräte sowie der Sportplatz erneuert werden.

Zwei junge Fußballer auf einem Rasenplatz mit Ball pixabay.com/PIROD4D

Spenden und Sammlungen gehören seit Alters her fest zum Gottesdienst der christlichen Gemeinde. Sie richten sich als Ausdruck des Dankes an Gott, nehmen aber gleichzeitig als Zeichen der Solidarität und vor allem der Nächstenliebe den Mitmenschen in den Blick.

In diesem Sinn sind Kollekten und Spenden ein fester Bestandteil auch unserer Gottesdienste heute. In diesem doppelten Sinn möge der Umgang mit den Pflichtkollekten und den Kollekten in Eigenverantwortung der Gemeinden im Rahmen der kirchlichen Vorgaben verantwortlich gestaltet werden. 

Bei den Kollekten sieht die Kollektenordnung der EKHN verbindliche, empfohlene und freigestellte Kollekten vor. 

Kollekten, deren Erhebung verbindlich für alle Kirchengemeinden vorgeschrieben ist, werden von der Kirchensynode für zwei Jahre festgelegt. Die Zweckbestimmung der Kollekte ist im jeweiligen Gottesdienst der Gemeinde mit einer entsprechenden Empfehlung bekannt zu geben.

Erhebung von Kollekten

Bei den Kollekten sieht die Kollektenordnung der EKHN verbindliche, empfohlene und freigestellte Kollekten vor.

Kollekten, deren Erhebung verbindlich für alle Kirchengemeinden vorgeschrieben ist, werden von der Kirchensynode für zwei Jahre festgelegt. Die Zweckbestimmung der Kollekte ist im jeweiligen Gottesdienst der Gemeinde mit einer entsprechenden Empfehlung bekannt zu geben. Darüber hinaus ist es sinnvoll, bereits vorher, z. B. im Gemeindebrief, auf die jeweilige Kollekte hinzuweisen. Hier bietet sich an, auf die angegebene Internet-Adresse der Kollektenempfänger hinzuweisen.

Fällt eine verbindliche Kollekte auf einen Tag, an dem mehrere Gottesdienste stattfinden, z. B. Heiligabend, sind alle Kollekteneinnahmen dieser Gottesdienste für den vorgegebenen Zweck abzuführen.

Im Regelfall enthält der Kollektenplan einen Kollektenempfänger. Die Kirchensynode hat aber die Möglichkeit, Wahlpflichtkollekten festzulegen. Diese Kollekten dienen dazu, möglichst viele Kollektenempfänger zu berücksichtigen und den Kirchenvorständen Wahlmöglichkeiten zu eröffnen. Die Kirchenvorstände müssen sich allerdings rechtzeitig entscheiden, welchen Kollektenempfänger sie berücksichtigen wollen. Selbstverständlich kann der im Rahmen der Wahlpflichtkollekte nicht berücksichtigte Kollektenempfänger vom Kirchenvorstand für eine der freien Kollekten bedacht werden.

 


Kollektenplan 2021


Kollektenplan 2020


Kollektenplan 2019


Handreichung zur KollO und KollVO

to top