Menümobile menu

Kirchentag und Klima

Start des Studierenden-Wettbewerbs „Temporäre Temperatur“

pixabay.com|AntraniasLeere Bühne im FestzeltBei Veranstaltungen im Großzelt muss oft aufwändig klimatisiert werden. Jetzt sind Ideen gefragt, wie eine Kühlung ohne Klimaanlagen gelingen könnte.

Hitzesommer, Extremwetter, Ernteausfälle - der Klimawandel ist da. Und stellt damit auch den Kirchentag als Großveranstaltung vor ganz praktische Herausforderungen: Wie lassen sich seine Veranstaltungsorte - häufig sind das Großzelte - trotz wiederkehrender Hitzeperioden nutzen, ohne auf eine energieintensive Klimatisierung angewiesen zu sein.

Der Kirchentag hat in Kooperation mit der TU Dortmund und der FH Dortmund dazu nun den Studierenden-Wettbewerb „Temporäre Temperatur“ ausgelobt. Das Ziel: Es sollen Alternativen für einen temporären Veranstaltungsort (1.000 bis 1.400 Zuhörer*innen) entwickelt und skizziert werden, die ohne energieintensive Kühlung durch Klimaanlagen auskommen.

Gesucht werden kreative Lösungen

Der Wettbewerb richtet sich insbesondere an Gruppen aus den Studienrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen an Universitäten und Fachhochschulen. Studierende anderer Fachrichtungen, die sich mit Gebäuden und Gebäudeklimatisierung befassen, können auf Anfrage zugelassen werden.

Eingebettet ist der Wettbewerb in das Projekt KlAnG - Klimaanpassung von Großveranstaltungen, das vom Bundesumweltministerium gefördert wird. Unter Klimaanpassung werden Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des nicht mehr vermeidbaren Klimawandels verstanden. Klimaanpassung ergänzt somit den Klimaschutz, welcher den von Menschen verursachten Klimawandel minimieren soll.

Einsendeschluss im März 2019

Für die Teilnahme sollen bis zu zwei Poster mit den Maßen DIN A1 eingereicht werden (Einreichung bis spätestens: Donnerstag 28. März 2019, 12:00 Uhr; Postadresse s.u.). Die Gewinnerbeiträge werden während des Kirchentages ausgestellt. Alle wettbewerbsrelevanten Antworten auf Rückfragen werden auf der Website: kirchentag.de/klang veröffentlicht.

Rückfragen an:

Stephan von Kolson
Abteilungsleiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0170 4800782

s.kolson@kirchentag.de

Einsendungen bitte an:

37. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dortmund 2019 e.V.
KlAnG-Projekt
Kronenburgallee 7

44139 Dortmund

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

to top