Menümobile menu

#herzbegegnung

Impulspost - Bestellphase beendet - Restkontingente noch vorhanden

EKHNGezeichnete Herzen unterhalten sich darüber, was ihre Leidenschaften sind.Die Impulspost hilft dabei, sich selbst und das eigene Herz in den Blick zu nehmen und Gott dabei wirken zu lassen. Sie ermutigt dazu, auf andere zuzugehen und darüber ins Gespräch zu kommen. Sie ermutigt auch dazu, auf andere Menschen zuzugehen und sich über unterschiedliche Herzensanliegen auszutauschen. Sie will „Herzbegegnungen‟ schaffen.

Die Impulspost im September 2022 stellt das Herz in den Mittelpunkt. Das Herz kommt in Hunderten von Bibelversen vor. In erster Linie aber nicht als Organ, sondern als innerstes Zentrum des Menschen und als treibende Kraft hinter unseren Entscheidungen, Worten und Taten. Als Sinnbild für Emotionen, Wünsche, Sehnsüchte – und für echte Begegnungen. Restkontingente an Materialien noch vorhanden.

EKHNZeichnung Herz mit Sprechblase "Was lässt mein Herz höher schlagen?"Untersetzer gehören diesmal wieder zum Begleitmaterial für die Impulspost.

Von den Impulspost-Klassikern wie den Brief und die Kirchenbanner bis hin zu Folienmagneten und Getränke-Untersetzer. Von den Materialien gibt es nur noch Restkontingente, sie sind kostenfrei zu bestellen.

Mit den Materialien können Sie die Impulspost begleiten und damit die Kommunikation unterstützen.

Weitere Infos zur Impulspost „Herzbegegnung“ gibts auf der Website herzbegegnung.de

Dort finden Sie auch einen Link (oben rechts), der auf das Bestellformular führt.

 

Materialdienst für Gemeinden

Ein fester Bestandteil der Aktion sind die jeweils gedruckten Begleitmaterialien (Infoflyer, Postkarten, Plakate verschiedener Größen, Fahnen und Fassadenbanner u. a.), die den Gemeinden und anderen Einrichtungen der EKHN kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Interne Interessierte erhalten in einem geschützten Bereich Anregungen (Gottesdienst- und Unterrichtsentwürfe, Materialien für Gemeindebriefe und Websites etc.) für die eigene kirchliche Arbeit. Die Themen werden natürlich auch in den Sozialen Netzwerken und Plattformen, auf denen die EKHN aktiv ist (Facebook, Twitter, Instagram), eingebracht und immer ergänzt durch kreative Mitmachideen.

Das Konzept verzichtet darauf, dass Gemeinden zusätzlichen Aufwand betreiben. Die Materialien sind geeignet, Veranstaltungen, die ohnehin zum Programm gehören, damit thematisch zu gestalten. Die Impulspost soll also nicht mehr Arbeit verursachen, sondern eher die ohnehin vorhandene Arbeit unterstützen. Dennoch haben erfreulicherweise viele Gemeinden im Umgang mit den Materialien kreative Ideen entwickelt.

 

 

 

to top