Menümobile menu

"Es warten alle auf dich"

Liturgische Bausteine für einen Gottesdienst

Sabine Müller-LangsdorfGummifetzen, KleiderÜberreste eines Flüchtlingsbootes am Strand von Lesbos.

Pfarrerin Sabine Müller-Langsdorf vom Zentrum Ökumene der EKHN hat in diesem Sommer vier Wochen auf der griechischen Insel Lesbos verbracht, sich dort über das Flüchtlingselend kundig gemacht und Kontakte zu Hilfsinitiativen geknüpft. Diese Erfahrung hat Pfarrerin Doris Joachim-Storch aufgegriffen und anlässlich der aktuellen Situation der Flüchtlinge liturgische Bausteine entwickelt, um das Elend vor Gottes Ohr zu bringen.

Diese liturgischen Bausteine (Gebete und Meditationen) entstanden im Dialog mit der Referentin für Friedensarbeit im Zentrum Ökumene der EKHN, Pfarrerin Sabine Müller-Langsdorf. Von ihr stammen sowohl die Fotos als auch die konkreten Informationen über die Lage der Flüchtlinge. Die 90.000 Einwohner der kleinen griechischen Insel Lesbos, auf der Müller-Langsdorf vier Wochen verbrachte, war im August mit 24.000 Flüchtlingen konfrontiert, die aus verschiedenen Ländern über die Türkei den Weg nach Europa suchten. Die Behörden zeigen sich teilweise überfordert und rigide. Darum haben sich unter der Bevölkerung spontane Hilfsinitiativen gebildet, wie z.B. „w2eu“, „Welcome to Europe“.

Entwickelt hat die liturgischen Bausteine dann Pfarrerin Doris Joachim-Storch vom Zentrum Verkündigung der EKHN. Den liturgischen Bausteinen zugrunde gelegt ist der Wochenpsalm für Erntedank, sowohl für die Eingangsliturgie als auch für die Meditation.
Die Kyrie-Meditation hat zwar den Charakter von Fürbitten. Sie kann aber auch für sich stehen. Ebenso könnte sie in einer Eingangsliturgie oder als meditativer Verkündigungsteil verwendet werden.

Sie können das eine oder andere in Gottesdiensten, Andachten oder anderen Veranstaltungen verwenden, auch aus dem weiteren hier angebotenen Andachten und Materialien:

"Es warten alle auf Dich" Liturgische Bausteine für einen Gottesdienst angesichts des Flüchtlingselends, September 2015. Flüchtlingselend. Von Doris Joachim-Storch, Referentin für Gottesdienst im Zentrum Verkündigung

"Neue Wege" Anstöße SWR1 / Morgengruß SWR4 Rheinland-Pfalz. Sendetext von Freitag, 11. September 2015, Autorin: Annette Bassler, Mainz, Evangelische Kirche

Wenn jemand in Not ist, dann hilf! Diese Andacht erscheint in der Evangelischen Sonntagszeitung für den 27. September 2015. Von Sabine Müller-Langsdorf, Referentin für Friedensarbeit im Zentrum Ökumene

"Nun danket alle Gott ..." Predigt-Gedanken zu 25 Jahre Wiedervereinigung am 3. Oktober 2015 und zum aktuellen Flüchtlingselend.Von Doris Joachim-Storch, Referentin für Gottesdienst im Zentrum Verkündigung

to top