Menümobile menu

Sommergruß in der Corona-Zeit

Kirchenpräsident richtet Sommergruß an alle Mitarbeitende

EKHNPortrait vor Briefumschlag

Mit einem Sommergruß kurz vor den Ferien hat sich Kirchenpräsident Dr. Volker Jung an alle Mitarbeitenden in der EKHN gewandt. Mit den Worten von Paulus „Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.“ (Römer 12,12) blickt Jung auf die vergangenen Monate und auf die kommende Zeit, wenn die neuen Kirchenvorstände ihre Arbeit aufnehmen.

Jung blickt auf viele Begegnungen mit den Partnerkirchen in Afrika, Asien, Nordamerika und Europa zurück. Vielerorts war dort die Pandemie noch schlimmer, zum Teil ist sie es noch.

Mit dem Blick auf die hiesige Situation hofft Jung auf einen guten und erholsamen Sommer: „Viele freuen sich, dass wieder mehr möglich ist. Es ist einfach schön, dass Chöre wieder singen und musizieren können. Und dass auch in Gottesdiensten Gesang wieder möglich ist. Trotzdem ist es nach wie vor erforderlich, Hygienemaßnahmen zu beachten, weiter zu impfen und gegebenenfalls auch zu reagieren, falls die Infektionszahlen wieder steigen. Es ist gut, den Sommer zu nutzen, um sich zu erholen.”

Sein Dank gilt auch allen, die bei den Kirchenvorstandswahlen kandidiert haben und nun Verantwortung in der Kirche übernehmen. In Kirchenvorständen, in Dekanatssynoden und der neuen Kirchensynode der EKHN. Und dass sie mitdenken im Zukunftsprozess ekhn2030, der alle in nächster Zeit vor große Aufgaben stellen wird.

 

 

to top