Menümobile menu

Verständnisvoll, unaufgeregt und liebevoll

Gedenken an Regina Jänicke

Heidi Förster

Im Alter von 86 Jahren ist Regina Jänicke am 29. Juli 2019 gestorben. Jänicke war viele Jahre Vorsitzende der Groß-Gerauer Ev. Versöhnungsgemeinde und von 1980 bis 1992 Delegierte der EKHN-Synode.

Im Dekanat Groß-Gerau hat sie neun Jahre bis 2003 als Vorstandsvorsitzende den Aufbau von "Kirche in der Region" mitgestaltet. Im März 2003, siehe Foto, bekam sie von der damaligen Frankfurter Pröpstin Helga Trösken für 26 Jahre Wirken in der Kirche die silberne Ehrennadel verliehen.

Dekan Tankred Bühler würdigte Regina Jänicke bei ihrem Abschied aus dem Dekanatssynodalvorstand (DSV) 2003, ihr sei es in erster Linie immer um die Menschen und erst in zweiter Linie um Strukturen gegangen. "Als ausgebildete Sonderschullehrerin verfügt sie über die Gabe, auch das zu erspüren, was man ihr nicht direkt sagt", so Tankred Bühler im März 2004. Den Vorsitz im DSV übernahm danach Artur Lechelt.
Regina Jänicke war eine zarte, gebildete, kluge und humorvolle Frau - mit oho!  Ihre Menschenkenntnis verblüffte viele, die mit ihr in der Kirchengemeinde, im Ev. Dekanat oder auf Landeskirchenebene zusammengearbeitet haben. Dekanin Birgit Schlegel erinnert sich "an ihre verständnisvolle, unaufgeregte und liebevolle Art" bei ihren ersten Begegnungen. Damals war die heutige Dekanin noch Berufsanfängerin in der Kirchengemeinde Nauheim. 

Die am 23. März 1933 geborene Regina Jänicke lebte mit ihrem Ehemann, gebürtig aus Berlin, und ihren Kindern in Groß-Gerau-Nord. Ab dem Alter von 70 Jahren, als sie die Verantwortung im Dekanat und als EKHN-Synodale abgegebenen hatte, widmete sie sich wieder der Musik, dem Orgelspiel, und begleitete viele Jahre Gottesdienste in Groß-Gerau-Süd und bei anderen Anlässen.
Bei Wind und Wetter kam sie noch viele Jahre mit dem Fahrrad ins Dekanat in die Helwigstr. 30 für einen kurzen Austausch mit der langjährigen Sekretärin Aggi Trach. Auch für die Öffentlichkeitsbeauftragte Heidi Förster, die von Regina Jänicke als DSV-Vorsitzende mit eingestellt worden war, waren diese Begegnungen immer bereichernd und einfach schön.

Wie der Traueranzeige vom 7. August 2019 im Groß-Gerauer Echo zu entnehmen ist, findet die Trauerfeier am kommenden Freitag, den 9. August um 14.00 Uhr im Haus der Zeit im Bornkampsweg 40a in Ahrensburg statt. Die Urnenbeisetzung folgt am 2. September 2019 um 14.00 Uhr auf dem Südwest-Kirchhof im Brandenburger Stahnsdorf bei Berlin.

Von Heidi Förster, Öffentlichkeitsbeauftragte

to top