Menümobile menu

Bergfest für Gästebegleiterinnen

Ach was? Nur noch 63 Tage???

(C) ekhn / C. WeiseBergfest LichtKircheBergfest LichtKirche

Mehr als die Hälfte der Zeit an der LichtKirche ist vorbei. Es sind nur noch 8 1/2 Wochen, stellten manche ehrenamtlich Mitarbeitende erschreckt fest. Nach vier Monaten sahen sich alle im Kurpark in Bad Schwalbach wieder und feierten ein harmonisches Bergfest.

Bildergalerie

Konzertpianistin Anna Bergfest LichtKirche Bergfest LichtKirche
(c) ekhn / C. WeiseBergfest LichtKircheBergfest LichtKirche

LichtKirchenpfarrerin Mareike Frahn-Langenau dankte den über 120 Helfern für ihr Engagement. Pressesprecher Volker Rahn betonte, dass erst die Gästebegleiter und Gästebegleiterinnen dem "architektonischen Meisterwerk" Leben und Seele eingehaucht hätten. "Sie haben die LichtKirche mit Leben gefüllt", betonte Rahn. Mareike Frahn-Langenau unterstrich dies mit Aussagen aus dem Gästebuch der LichtKirche: "In der Kirche ging mir ein Licht auf", schrieb eine Besucherin und dankte auch explizit den Ehrenamtlichen. Darüber, Glocken selbst läuten zu können oder trotz verpasstem Gottesdienst Ruhe und Einkehr gefunden zu haben, freuten sich andere. "Evangelisch oder Katholisch, dem Chef ist das gleich", schrieb ein anderer Besucher und lobte damit auch die gute ökumenische Zusammenarbeit in der bisherigen Zeit. Manch' einer fand, dass die LichtKirche etwas aussehe wie ein Baumarkt. Andere baten Gott:"Grüße mein totes Pferd von mir."

Viele Einträge zeigten sich vom Bau der LichtKirche beeindruckt. Das freute auch Architekt Andreas Hein, der seit Jahren den reibungslosen Auf- und Abbau des mobilen Gotteshauses betreut.

"Diese Kirche ist das Zelt Gottes bei den Menschen. Es zieht immer mit den Menschen mit", brachte es eine Besucherin auf den Punkt.

to top