Menümobile menu

Digitale Reformation in der EKHN

Carsten Sommer / ekhnFür den 23.9.2017 lädt die EKHN zum Social-Media-Tag einFür den 23.9.2017 lädt die EKHN zum Social-Media-Tag ein

Strategien und praktische Beispiele für die eigene Social-Media-Arbeit standen im Mittelpunkt der zweiten Social-Media-Tagung der EKHN in den Räumen der Evangelischen Hochschule am 23.9.2017 in Darmstadt. 

Eine stärkere „Start-Up-Mentalität“ in der evangelischen Kirche wünschte sich der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung. Angesichts der zunehmenden Herausforderungen durch die Nutzung von Sozialen Medien wie Facebook sei mehr Experimentierfreude in der Kirche gefragt. Die Frankfurter Medienexpertin Eva Salzer schlug auf der Tagung vor, die evangelische Kirche zur „größten Kommunikationsabteilung der Welt zu machen“. Durch die 14.000 evangelischen Gemeinden mit rund 22 Millionen Mitgliedern sei ein „riesiges Potential“ vorhanden, das Menschen aktiv werden können und die Medienlandschaft prägten.

Vor 500 Jahren verhalf die mediale Revolution des Buchdrucks der Reformation zum Durchbruch. Wie die Digitalisierung unser Leben umkrempeln wird, weiß heute niemand. Der Computer war zunächst nur eine Luxusschreibmaschine. Aber schon die Informationsflut des Internet stellt eine neue Qualität der Information dar. 

Kurzer Bericht über die Tagung 

Die öffentliche Diskussion findet weiter unter dem Hashtag #onewww statt.

to top