Menümobile menu

Social Media in der EKHN

Die Facebook-Seite der EKHN

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Instagram spielen heutzutage eine immer wichtigere Rolle.  Allein in Facebook sind derzeit mehr als 25 Millionen Deutsche aktiv, Tendenz steigend. Auch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau setzt seit einigen Jahren verstärkt auf diese Medien. Die Landeskirche will die Menschen dort erreichen, wo sie sich aufhalten. Nicht nur persönlich, sondern auch virtuell.

Denn  in den sozialen Netzwerken sind die Menschen, insbesondere die jüngeren, heute zu finden. Mit ihren Profilen auf Facebook, Twitter und Google+ richtet sich die EKHN daher an die interessierte Öffentlichkeit.

EKHN-Mitarbeitende sollen soziale Netzwerke nutzen

Die Landeskirche ermutigt ihre haupt-und ehrenamtlichen Mitarbeitenden aus Gemeinden, Institutionen und Einrichtungen, sich in sozialen Netzwerken zu engagieren und mit den Menschen dort in den Dialog zu treten.

Hierzu hat sie gemeinsam mit dem evangelischen Medienhaus und der Agentur aserto ein Social Media Starter Paket entwickelt, das alle Interessierten bei dem Einstieg und der weiteren Nutzung unterstützt. 

Social-Media-Aktivitäten eignen sich zum Beispiel für den Dialog mit Konfirmanden, Eltern oder Jugendlichen. Hier stehen die EKHN und das Medienhaus den Nutzern mit Beratung und Unterstützung zur Seite.

Am 23. September bietet die EKHN eine Tagung zum Social-Media-Thema "Digitale Reformation in der EKHN" an. Verschiedene Referenten decken das Spektrum der Sozialen Medien ab. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EKHN sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Kostenbeitrag: 30 € pro Person inklusive Verpflegung.

Weitere Infos zur Veranstaltung und Anmeldung

to top