Menümobile menu

Arbeitsgemeinschaft Evangelische Veranstaltungsradios in der EKHN

Geschichte der Evangelischen Veranstaltungsradios in der EKHN

1996 geht „Radio ear“ als erstes Evangelisches Veranstaltungsradio im Kreis Offenbach auf Sendung. Unterstützt vom Medienpädagogen Norbert Bücher (Radio Darmstadt – RaDar).

1997 geht „ÜKW“ als zweites Evangelisches Veranstaltungsradio in Wald-Michelbach on air, Radio ear sendet ein zweites Mal.

1998 sendet ÜKW ein zweites Mal, Radio ear sendet nicht, bietet aber workshops an.

1999 sendet die „Welle West Wetterau“ zum ersten Mal aus Butzbach, ÜKW zum dritten Mal

2000 geht „Radio B46“ zum 46. Michelstädter Bienenmarkt auf Sendung, ÜKW und WeWeWe senden ebenfalls in diesem Jahr. In Birkenau geht „B-Radio“ das erste Mal auf Sendung

2001 senden alle bisher gegründeten Evangelischen Veranstatungsradios. Radio ear begleitet den Hessentag in Dietzenbach. Tagsüber wird dort aus einem „Gläsernen Studio“ auf dem Stand der LPR Hessen gesendet, nacht aus einem in der Ernst-Reuter-Schule eingerichteten Studio.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Veranstaltungsradios wird gegründet.
Die "AG Evangelischer Veranstaltungsradios" koordiniert die Arbeit der Evangelischen Veranstaltungsradios im Gebiet der EKHN und vertritt die Interessen der Mitglieder gegenüber Dritten.

 

2002 sendet erstmals „Radio Melibokus“ aus dem Schuldorf Bergstrasse (Seeheim / Jugenheim). Mit „rockfun 24“ gibt es eine Kooperation auf dem Jugendkirchentag in Gießen, dort wird das Programm über webradio gesendet.

2003 senden außer „Radio ear“ alle Evangelischen Veranstaltungsradios, Radio Melibokus nutzt die Frequenz von RaDar, das in dieser Zeit sein Studio umbaut.

2004: „Radio Stark“ sendet zum Hessentag in Heppenheim.


2015:

Ausbildungsradio: 50 Jungjournalisten senden für „LUX“ von 17. Juli bis 2. August. in diesem Jahr zur Sommerwerft Frankfurt am Main

2017: Das Bienenmarktradi0 B46 kündigt eine, vermutlich längere, Sendepause an
 

to top