Menümobile menu

Weiter Interesse an 'BlessU-2"

„Segensroboter“ Dienstag nochmals in Frankfurt

EKHN/MatzDas Team der LichtKirche in Wittenberg mit "BlessU-2" - Übrigens 2. von rechts ...Das Team der LichtKirche in Wittenberg mit "BlessU-2" - Übrigens 2. von rechts ...

Für alle, die ihn verpasst haben, gibt es eine neue Chance: Der Segensroboter "BlessU-2" ist am Dienstag von 16 bis 18 Uhr wegen zahlreicher Nachfragen nochmals in Frankfurt im Evangelischen Medienhaus (Rechneigrabenstraße 10) zu sehen. Ausprobieren ausdrücklich wieder erlaubt.

Wegen des anhaltend hohen Interesses an dem Segensroboter „BlessU-2“ der hessen-nassauischen Kirche, ist er am Dienstag, 12. September, von 16 bis 18 Uhr nochmals in Frankfurt am Main zu sehen. In Kooperation mit der Frankfurter Neuen Presse  (FNP) kann das Kommunikationsexperiment im Evangelischen Medienhaus, Rechneigrabenstraße 10 (nähe Börneplatz), erneut ausprobiert werden. Für Fragen steht die stellvertretende Projektleiterin, Sandra Matz, vor Ort bereit. Zuletzt war das Gerät, das zuvor über drei Monate auf der Weltausstellung der Reformation in Wittenberg im Einsatz war, in der Evangelischen Akademie Frankfurt zu sehen. Dort ist am 4. November auch eine Tagung über Geistliche Handlungen im Zeitalter der Digitalisierung mit Wissenschaftlern, Theologen und Mitgliedern des Chaos-Computer-Clubs geplant.

Weltweites Medieninteresse an „BlessU-2“

Der Roboter, der als Kommunikationsexperiment gedacht ist, um nach den Folgen der zunehmenden Digitalisierung zu fragen, sucht mit Besucherinnen und Besuchern passende Segensworte aus der Bibel aus und sagt sie in sieben Sprachen zu, darunter auch hessisch. „BlessU-2“ nutzten auf der zurückliegenden Weltausstellung der Reformation in Wittenberg knapp 10.000 Menschen. Dort war er Teil eines Segensparcours um die „LichtKirche“, mit der sich die hessen-nassauische Kirche fast vier Monate lang auf der Freiluftschau präsentierte. Dabei sorgte der Segensroboter weltweit für Schlagzeilen. Medien von Indien über China und Russland bis Südamerika und den USA berichteten über das Gerät. Nach ersten Untersuchungen gab es rund 1.200 Veröffentlichungen zu dem Projekt. Videos mit „BlessU-2“ wurden im Internet allein auf den zugehörigen Kirchenseiten bisher fast 80.000 Mal angeklickt.

Mehr Informationen: www.lichtkirche.de/segensroboter

to top