Menümobile menu

Mittwoch: One Billion Rising Day

Und 1-2-3-4: Die Kirche tanzt für Frauenrechte

One Billion Rising / Mairiedl.deProtestaktion One Billion RisingProtestaktion One Billion Rising

Das hat es so noch nicht gegeben: Die evangelische Kirche tanzt am 14. Februar gegen Gewalt an Frauen. Und mit ihr weltweit eine Milliarde mehr. Am "One Billion Rising Day" weisen die Beteiligten auf die Gewalt gegen Frauen und Mädchen hin und rufen zum Protest per Tanz auf.

OneBillionRisingTanzprotest 2018: One Billion RisingTanzprotest 2018: One Billion Rising

Das ist absolut neu: Erstmals beteiligen sich Einrichtungen der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau sowie der benachbarten Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck am internationalen „One Billion Rising Day“, der jährlich am 14. Februar stattfindet. Die weltweite Initiative will auf die Gewalt gegen Frauen und Mädchen hinweisen und ruft zum Protest per Tanz auf. Ziel ist es, dass am kommenden Mittwoch eine Milliarde (englisch: Billion) Frauen tanzen. Sie wollen so ein öffentliches Zeichen gegen sexuelle, physische und strukturelle Gewalt setzen. Nach Angaben der Veranstalter hat jede dritte Frau in ihrem Leben bereits Gewalterfahrungen machen müssen.

Tanzprotest vor Kirchenverwaltung Darmstadt

Die beiden evangelischen Kirchen laden dazu ein, sich den weltweiten Tanzprotesten anzuschließen, die ein Ende der sexualisierten Gewalt fordern. So ist etwa am 14. Februar um 12 Uhr eine Veranstaltung auf dem Paulusplatz in Darmstadt mit Mitarbeitenden der hessen-nassauischen Kirchenverwaltung geplant. Zu rhythmischer Musik der US-Soulkünstlerin und Frauenaktivistin Tena Clark wird eine Choreographie öffentlich eingeübt und dann aufgeführt. Gäste sind willkommen. Die Aktion reiht sich in das kirchliche Engagement in weltweiten Netzwerken gegen Gewalt und Diskriminierung von Frauen ein wie etwa den „Weltgebetstag der Frauen“

Hintergrund: One Billion Rising Day 

One Billion Rising (englisch: Eine Milliarde erhebt sich) ist eine weltweite Initiative, die für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung eintritt. Sie wurde 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert. Die Milliarde deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Es ist eine der größten Kampagnen zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen weltweit. Tausende von Veranstaltungen in 190 Ländern der Welt finden dazu jeweils am 14. Februar eines Jahres statt, dem Valentinstag. In Deutschland gab es zuletzt an rund 200 Orten Aktionen.

Onlinetipp:
www.onebillionrising.de
#onebillionrising

to top